2012: Konfliktfähigkeit!

Worum ging es?

Konflikte haben es in sich! Sie machen uns zu schaffen! Durch kluge und sorgsame Planung, durch rechtzeitig klare Worte und Abstimmungen sind manche von ihnen vermeidlich – und es lohnt sich, konfliktprophylaktische Vorgehensweisen zu kennen und zu können. Viele Konflikte sind aber auch unvermeidlich, sie liegen in der Natur der Sache und in der Natur des Menschen. Gut, wenn er nicht allzu lange „schwelt“ und seine blockierende Kraft aus dem Verborgenen entfaltet; gut, wenn er „auf den Tisch“ kommt!

Wirklich? Sind wir ihm denn auch gewachsen? Eine Gegnerschaft kann uns in einen Zustand versetzen, der nicht gerade die edlen Seiten der Humanität hervorbringt, statt dessen den dissonanten Vierklang von Angst, Wut, Ablehnung und Kränkung. Wir kriegen es eher mit der hässlichen Fratze des Allzu-Menschlichen zu tun – beim anderen und bei uns selbst. Dabei sollen doch Konflikte „fruchtbar“ sein, Lösungen in sich bergen, die auf eine Wahrheit angewiesen sind, die erst zu zweit beginnt!?

In dieser 5-teiligen Vorlesungsreihe haben wir konfliktpsychologische Erkenntnisse und Orientierung geboten, die Mut machen sollten, die kleinen und größeren Konflikte des Miteinanders zu wagen und dabei selbstbehauptend und konstruktiv zugleich zu werden. Und für diejenigen unter uns, die besonders auf Harmonie angewiesen sind, ist vielleicht sogar ein Quäntchen „Streitlust“ dabei herausgekommen!?

Das Programmheft zur Veranstaltung finden Sie hier:

Programmheft 2012 PDF - 226 kB